home

75-jähriges Jubiläum Cäcilia

Willi Beiderhase (willib) on 11.05.2018

In diesem Jahr feiert der Gemischte Chor Cäcilia Lutten seinen 75. Geburtstag. Aus diesem Anlass findet am 26. Mai dieses Jahres hinter dem Pfarrheim eine fröhliche Gartenparty statt. Die Feier beginnt um 17.30 Uhr mit einem Festgottesdienst, anschließend, ab ca. 19.30 Uhr, wird das Jubiläum zusammen mit der Gemeinde, befreundeten Chören aus den Nachbarorten und dem Musikverein Lutten gefeiert. Für alle wird es Gelegenheiten zum (Mit)Singen geben.

Entstanden aus dem bereits 1892 gegründeten Männergesangverein als Chor für Kirchengesang in der Mitte der 20er Jahre des letzten Jahrhunderts entwickelte sich im Laufe der 30er Jahre der Männergesangverein Cäcilia unter der Leitung von Georg Tapke als Präsident in Lutten. Nach dessen Tod übernahm Aloys Themann im Jahre 1943 den Chor unter der Bedingung, einen gemischten Chor zu errichten. Dies war notwendig, da aufgrund des Krieges nicht genügend Männerstimmen zur Verfügung standen. Leider gibt es keine schriftlichen Quellen zur Vereinsgründung. Mal ist von Februar, mal vom Herbst 1943 die Rede. Als Vereinsgründer sind aber neben Aloys Themann auch Julius Dammann, Aloys Kock, Heinrich Kohl, Eduard Kramer, Franz Tebbert und Wilhem Faske genannt.

 Das erste Vereinslokal des Chores war bei Bohmann am Bahnhof. Der erste Auftritt des neu gegründeten Chores fand Weihnachten 1943 in der Kirche in Lutten statt.1944 erfolgte der erste öffentliche Auftritt beim Seelenamt zum Volkstrauertag Allerdings war es dem Chor verwehrt, an den Nachkriegssängerfesten teilzunehmen, weil Kirchen- und Gemischte Chöre nicht im Sängerbund „Harmonia zugelassen waren. Die Teilnahme an den Cäcilienfesten der Kirchenchöre, die damals ganztägig stattfanden, bildeten aber einen gewissen Ausgleich.

Am 21.06.1950 hatte der Gemischte Chor „CÄCILIA“ seinen ersten Auftritt als Gastverein beim Sängerbundesfest in Lutten. Ausrichter war der „MGV von 1892“. Aus diesem Jahr stammt der erste Meldebogen für den Deutschen Sängerbund mit der Angabe, dass im Chor 26 Sängerinnen und 29 Sänger aktiv sind. 1953 wurde der Chor in den Sängerbund „Harmonia aufgenommen. Großen Anteil daran hatte Dirigent Aloys Themann. 1955, der Chor hatte sich mittlerweile in Lutten etabliert, wurde eine Vereinsfahne angeschafft. Spender hierfür waren u.a. eine Kirchenkollekte sowie verschiedene private Spenden. Ebenfalls in diesem Jahr legte Aloys Themann sein Amt als Dirigent nieder Grund war sein Umzug nach Vechta. Lehrer Herbert Warnking trat seine Nachfolge an. Unter seiner Regie fand am 07.04.1957 das jährliche Cäcilienfest in Lutten statt, an dem sich 11 Kirchenchöre t.

 Neben den jährlich stattfindenden Cäcilienfesten, an denen der Chor regelmäßig teilnahm, waren die 60er Jahre besonders durch die Änderungen in der Liturgie und der Einführung des „Gottes Lobes“ geprägt. Für den Chor bedeutete das, deutsche Messgesänge einzuüben.

1968 feierte der Verein mit einem Fest im Saale Zurborg sein 25-jähriges Jubiläum. Ebenfalls ab diesem Jahr fanden die Übungsabende in der Gastwirtschaft Kallage statt.

Besonders in den 1970-er Jahren entstanden durch die gesangliche Vielfalt einige Konzerte, die der Chor in Abwechslung mit den musikausübenden Vereinen aus Lutten jedes Jahr veranstaltete.

1982 legte Heribert Warnking aus gesundheitlichen Gründen sein Amt als Dirigent nach 26-jährigem unermüdlichem Einsatz nieder. Er hatte einen Laienchor von hoher Qualität geformt, weshalb ihm auch der Verdienstorden des Landes Niedersachsen verliehen wurde. Sein Nachfolger war der Musiklehrer Ludger Hartz. Mit ihm erlebte der Chor mit der ersten Ausrichtung des 90. Bundessängerfestesim Jahr 1983 einen Höhepunkt in der Vereinsgeschichte. Wiederum wechselte der Dirigent, als Alwin Tepe 1984 die musikalische Leitung des Chores übernahm, die er bis zum heutigen Tag ausübt. Durch sein Engagement und seine Musikalität gelang es, das gesangliche Niveau deutlich zu erweitern. Durch seine gelungene Auswahl der Liedstücke wird dem breiten Musikinteresse der Sängerinnen und Sänger Rechnung getragen. Mit der in diesen Jahren begonnenen Darbietung von populärer Musik wurde der Chor auch für jüngere Menschen attraktiv. 20 Jahre nach dem letzten, vom Gemischten Chor „Cäcilia“ Lutten ausgeführtem Sängerbundesfestes, trug der Chor 2003 wieder ein Sängerfest aus und feierte gleichzeitig sein 60-jähriges Bestehen. Ein weiterer Höhepunkt in der Vereinsgeschichte war 2007 die Romfahrt des Chores mit Besuch einer Papstaudienz und der Mitgestaltung eines Gottesdienstes im Vatikan. Erwähnenswert ist ebenfalls das Jahr 2014, als der Chor das Hochamt im Dom zu Münster musikalisch begleiten durfte und natürlich das Jahr 2016 mit der erneuten Ausrichtung des Bundessängerfestes.

Doch nicht nur die Freude am Gesang prägt das Vereinsleben, der Festausschuss des Chores sorgt auf vielfältige Art für Abwechslung. So finden regelmäßig Ausflüge (Radtouren, Ein- und Mehrtagesfahrten) sowie Grillabende, gemeinsame Frühstücke etc. statt. Seit 2010 sorgen die „Unberechenbaren“, eine Gruppe jung gebliebener Männer aus dem Tenor und dem Bass unter Leitung von Antonius Lampe mit Showeinlagen für humorvolle Unterhaltung beim jährlich stattfindendem Sängerball. Weitere Informationen zum Vereinsleben finden sich unter www.cäcilia-lutten.de

 Mit gut 50 Aktiven gehört der Chor heute zu den größeren Gesangsvereinen im Landkreis Vechta. Die Geschicke des Chores werden geleitet vom Vorstand, dem aktuell angehören: Andreas Wegmann als 1. Vorsitzender; Marianne Kossen und Petra Böske als 2.Vorsitzende, Heinz Nerkamp als Kassenwart, Willi Beiderhase als Schriftführer und Elsbeth Nowak als Notenwartin.

 

 

 

In diesem Jahr feiert der Gemischte Chor Cäcilia Lutten seinen 75. Geburtstag. Aus diesem Anlass findet am 26. Mai dieses Jahres hinter dem Pfarrheim eine fröhliche Gartenparty statt. Die Feier beginnt um 17.30 Uhr mit einem Festgottesdienst, anschließend, ab ca. 19.30 Uhr, wird das Jubiläum zusammen mit der Gemeinde, befreundeten Chören aus den Nachbarorten und dem Musikverein Lutten gefeiert. Für alle wird es Gelegenheiten zum (Mit)Singen geben.

Entstanden aus dem bereits 1892 gegründeten Männergesangverein als Chor für Kirchengesang in der Mitte der 20er Jahre des letzten Jahrhunderts entwickelte sich im Laufe der 30er Jahre der Männergesangverein Cäcilia unter der Leitung von Georg Tapke als Präsident in Lutten. Nach dessen Tod übernahm Aloys Themann im Jahre 1943 den Chor unter der Bedingung, einen gemischten Chor zu errichten. Dies war notwendig, da aufgrund des Krieges nicht genügend Männerstimmen zur Verfügung standen. Leider gibt es keine schriftlichen Quellen zur Vereinsgründung. Mal ist von Februar, mal vom Herbst 1943 die Rede. Als Vereinsgründer sind aber neben Aloys Themann auch Julius Dammann, Aloys Kock, Heinrich Kohl, Eduard Kramer, Franz Tebbert und Wilhem Faske genannt.

 Das erste Vereinslokal des Chores war bei Bohmann am Bahnhof. Der erste Auftritt des neu gegründeten Chores fand Weihnachten 1943 in der Kirche in Lutten statt.1944 erfolgte der erste öffentliche Auftritt beim Seelenamt zum Volkstrauertag Allerdings war es dem Chor verwehrt, an den Nachkriegssängerfesten teilzunehmen, weil Kirchen- und Gemischte Chöre nicht im Sängerbund „Harmonia zugelassen waren. Die Teilnahme an den Cäcilienfesten der Kirchenchöre, die damals ganztägig stattfanden, bildeten aber einen gewissen Ausgleich.

Am 21.06.1950 hatte der Gemischte Chor „CÄCILIA“ seinen ersten Auftritt als Gastverein beim Sängerbundesfest in Lutten. Ausrichter war der „MGV von 1892“. Aus diesem Jahr stammt der erste Meldebogen für den Deutschen Sängerbund mit der Angabe, dass im Chor 26 Sängerinnen und 29 Sänger aktiv sind. 1953 wurde der Chor in den Sängerbund „Harmonia aufgenommen. Großen Anteil daran hatte Dirigent Aloys Themann. 1955, der Chor hatte sich mittlerweile in Lutten etabliert, wurde eine Vereinsfahne angeschafft. Spender hierfür waren u.a. eine Kirchenkollekte sowie verschiedene private Spenden. Ebenfalls in diesem Jahr legte Aloys Themann sein Amt als Dirigent nieder Grund war sein Umzug nach Vechta. Lehrer Herbert Warnking trat seine Nachfolge an. Unter seiner Regie fand am 07.04.1957 das jährliche Cäcilienfest in Lutten statt, an dem sich 11 Kirchenchöre t.

 Neben den jährlich stattfindenden Cäcilienfesten, an denen der Chor regelmäßig teilnahm, waren die 60er Jahre besonders durch die Änderungen in der Liturgie und der Einführung des „Gottes Lobes“ geprägt. Für den Chor bedeutete das, deutsche Messgesänge einzuüben.

1968 feierte der Verein mit einem Fest im Saale Zurborg sein 25-jähriges Jubiläum. Ebenfalls ab diesem Jahr fanden die Übungsabende in der Gastwirtschaft Kallage statt.

Besonders in den 1970-er Jahren entstanden durch die gesangliche Vielfalt einige Konzerte, die der Chor in Abwechslung mit den musikausübenden Vereinen aus Lutten jedes Jahr veranstaltete.

1982 legte Heribert Warnking aus gesundheitlichen Gründen sein Amt als Dirigent nach 26-jährigem unermüdlichem Einsatz nieder. Er hatte einen Laienchor von hoher Qualität geformt, weshalb ihm auch der Verdienstorden des Landes Niedersachsen verliehen wurde. Sein Nachfolger war der Musiklehrer Ludger Hartz. Mit ihm erlebte der Chor mit der ersten Ausrichtung des 90. Bundessängerfestesim Jahr 1983 einen Höhepunkt in der Vereinsgeschichte. Wiederum wechselte der Dirigent, als Alwin Tepe 1984 die musikalische Leitung des Chores übernahm, die er bis zum heutigen Tag ausübt. Durch sein Engagement und seine Musikalität gelang es, das gesangliche Niveau deutlich zu erweitern. Durch seine gelungene Auswahl der Liedstücke wird dem breiten Musikinteresse der Sängerinnen und Sänger Rechnung getragen. Mit der in diesen Jahren begonnenen Darbietung von populärer Musik wurde der Chor auch für jüngere Menschen attraktiv. 20 Jahre nach dem letzten, vom Gemischten Chor „Cäcilia“ Lutten ausgeführtem Sängerbundesfestes, trug der Chor 2003 wieder ein Sängerfest aus und feierte gleichzeitig sein 60-jähriges Bestehen. Ein weiterer Höhepunkt in der Vereinsgeschichte war 2007 die Romfahrt des Chores mit Besuch einer Papstaudienz und der Mitgestaltung eines Gottesdienstes im Vatikan. Erwähnenswert ist ebenfalls das Jahr 2014, als der Chor das Hochamt im Dom zu Münster musikalisch begleiten durfte und natürlich das Jahr 2016 mit der erneuten Ausrichtung des Bundessängerfestes.

Doch nicht nur die Freude am Gesang prägt das Vereinsleben, der Festausschuss des Chores sorgt auf vielfältige Art für Abwechslung. So finden regelmäßig Ausflüge (Radtouren, Ein- und Mehrtagesfahrten) sowie Grillabende, gemeinsame Frühstücke etc. statt. Seit 2010 sorgen die „Unberechenbaren“, eine Gruppe jung gebliebener Männer aus dem Tenor und dem Bass unter Leitung von Antonius Lampe mit Showeinlagen für humorvolle Unterhaltung beim jährlich stattfindendem Sängerball. Weitere Informationen zum Vereinsleben finden sich unter www.cäcilia-lutten.de

 Mit gut 50 Aktiven gehört der Chor heute zu den größeren Gesangsvereinen im Landkreis Vechta. Die Geschicke des Chores werden geleitet vom Vorstand, dem aktuell angehören: Andreas Wegmann als 1. Vorsitzender; Marianne Kossen und Petra Böske als 2.Vorsitzende, Heinz Nerkamp als Kassenwart, Willi Beiderhase als Schriftführer und Elsbeth Nowak als Notenwartin.

Neuere Themen:

Jubiläumsfeier Cäcilia Jubiläumsfeier Cäcilia

Zurück